Geschichte von Fledermaus

Ich bin bei meiner Grossmutter aufgewachsen. Von vor meinem ersten Geburtstag bis zu ihrem Tod. Sie war gesund davor. Das dachte ich zumindest so. Sie war fit. Ist immer schnell Auto gefahren und war auch ansonsten wie ein junger Mensch. Die Leute dachten sie sei viel juenger. Sie war 77, aber sie sah aus wie Anfang 60. Sie starb an einem Herzinfarkt. Wir waren zu zweit Abends. Sie hat erzaehlt, dass es ihr nicht so gut ging. Am Telefon hat mein Onkel gefragt, ob sie einen Arzt wolle. Aber sie hat abgewigelt. Wir waren danach allein. Sie war laenger auf der Toilette. Ich habe an einem Linolschnitt fuer die Schule gearbeitet. Sie kam zurueck. Hat sich aufs Sofa gesetzt. Ich habe mit ihr gesprochen. Sie hat nicht reagiert. Ich habe zu ihre hingeschaut, aber ich konnte nicht so gut sehen, weil ich meine Brille nicht auf hatte. Ich hatte aber das Gefuehl, dass sie starr ist und nicht mehr zwinkert. Ich bin zu ihr hingelaufen und habe sie geruettelt. Sie hat nicht reagiert. Ich bin zum Telefon gerannt und habe meine Tante angerufen. Sie war nicht da. Aber mein Onkel. Ich habe es erzaehlt. In dem Moment ist die Oma der Oma Schaum aus dem Mund gelaufen und sie ist nacH vorne auf den Sofatisch gefallen. Ich habe das meinem Onkel am Telefon gesagt. Ich dachte, dass ich schreie, aber mein Onkel hat spaeter gesagt ich haette gefluesert. Er hat mich dann angeschrien, weil ich gefragt, habe, was soll ich denn tun?, na einen Arzt RUFEN. ich habe dann gesagt. gut! und aufgelegt. Ich habe die Polizei angerufen und gesagt, dass ein Notarzt kommen soll. Danach habe ich mich wieder an meine Oma gewand und sie auf den Boden gelegt. Ich habe ihren Puls gefuehlt und etwas gespuert. Ich war dann etwas beruhigt. Aber sie hat nicht mehr geatmet. Ich bin in die Kueche gerannt und habe Papier geholt gegen den Schleim aus dem Mund. Ich wollte die Oma beatmen, aber ich habe es gar nicht richtig gekonnt. Ich habe dann auf den Notarzt gewartet. Er kam und kam nicht. Erst nach etwa 20 Minuten kam er. Auch erstmal kein Arzt, sondern so Rettungshelfer. Es hat Minuten gedauert bis sie es geschafft hatten, das Beatmungsgeraetet in die Gaenge zu bringen. Spaeter kam dann ein grosser Rettungswagen dazu. Wir haben in einer Stadt gelebt. Die Versorgung war trotzdem schlecht irgendwie. Sie hatten Schwierigkeiten sie auf die Trage zu bringen und abzutransportieren, angeblich, weil sie so gross und staemmig sei. Aber sie war 1,78 gross und zwar staemmig, aber nicht fett. Was machen die bei einem grossen, dicken Mann? Dann kam ein entfernter Verwandter aus dem Ort, spaeter dann meine Tante von weiterher. Wir sind dann noch kurz ins Krankenhaus und von dort aus in der Nacht zu meiner Tante. Meine Tante wusste da schon, dass sie sterben wuerde. Am Samstag ist sie alleine zur Oma. Am Sonntag bin ich mit. Ich habe die Oma noch lebend erlebt, aber sie lag im Koma. Die Aerzte haben gesagt, dass sie sterben wuerde. Wenn sie ueberleben wuerde, waere es gar nicht gut, haben sie mich getroestet, weil sie ein schwerer Pflegefall waere und uns nicht einmal mehr erkennen wuerde, so viel Gehirn war zerstoert. Wir sind danach dann Essen gegangen im Wienerwald. Bei den Pommes hat das Handy geklingelt und der Arzt hat gesagt, dass die Oma gerade eben gestorben sei. Das war 20 Minuten nachdem wir sie verlassen hatten. Meine Tante meinte, dass sie auf uns gewartet hat, bis wir sie noch einmal gesehen haben. Am Tag darauf bin ich wie jeden Montag zurueck in die SChule, weil meine Tante die Beerdigung usw. organisieren wollte, den Sarg aussuchen usw. Sie meinten, es sei das beste, wenn ich in der Schule sei. Es war auch gut. Meine Freunde waren nett und die Lehrer auch. Ich habe an diesem Montag eine Klausur und einen Kurztest geschrieben. Die Lehrer meinten, dass ich nicht mitschreiben muss und das es nicht zaehlt, wenn es nichts wird. Ich hab mitgeschrieben und in beidem eine 1 geschrieben. Ich war auch gar nicht traurig oder so. Ich war ganz normal. Am Donnerstag war dann die Beerdigung. Ein paar von meinen Mitschuelern sind auch gekommen. Am Donnerstag und Freitag bin ich dann nicht in die Schule. Ich war bin dann zu meiner Tante gezogen. Ich war dann noch ein halbes Jahr in der Schule. Alles war gut. Ich bin gut klar gekommen. Es war schon traurig, aber ich hatte keinen Zusammenbruch oder dergleichen. Weil der Schulweg aber viel zu weit war, sollte ich in ein Internat. Dann ging es los mit Prospekten. Wir haben Internate besichtigt und in einem habe ich eine Woche Probegewohnt. Ich habe angerufen und geheult, dass man mich abholen soll. Mein Onkel hat mich am Telefon angebellt, dass das ja unmoeglich sei und ich gefaelligst bis zum Ende der Woche warten solle. Ich wurde dann aber doch abgeholt. Ich wollte auf keinen Fall auf das Internat, weil ich es auch schulisch total schlecht fand. Da waren nur Problemkinder. Ich bin dann am Ende des Schuljahres sehr nett verabschiedet worden. In den Sommerferien war ich zwei Wochen alleine in England. Dann bin ich zum neuen Schuljahr nach Salem gekommen. Ich kam an und es war vom ersten Tag scheisse. Es war laut und ging nur ums saufen und aussteigen und Kleidung usw. Ich wollte heim. Bevor ich ins Internat kam, hiess es es sei nur Probeweise und ich koenne nach Hause kommen. Aber es war nicht probeweise. Es hiess ich duerfe am Wochenende nach Hause fahren und sie wuerden mich besuchen kommen. Aber dann kamen wir in Salem an und es hiess, damit die Loesung vom Elternhaus leichter geht und damit man sich besser einlaben kann, soll man bis zu den Herbstferien keinen Besuch bekommen und ausser in den Herbstferien bis Weihnachten an keinem Wochenende nach Hause fahren. Ich bin verzweifelt, habe jeden Tag zwei Stunden lang mit meinen Freunden telefoniert. Am Anfang des naechsten Monats habe ich Aerger bekommen, weil ich Telefonkarten im Wert von 100 DM gekauft hatte. Das sei unmoeglich! Heute lache ich darueber, weil ich weiss, dass meine Tante als Kieferorthopaedin so viel Geld verdient hat, dass 50 Euro mehr oder weniger ihr voellig egal waren... Es wurde dann auf eine 12 DM karte im Monat limitiert. Ich habe dann weniger telefoniert, weil es mir auch peinlich war von meinen Mitschuelern zu fordern, dass sie mich nur anrufen, ich aber selbst nicht telefonieren kann. Meine mama hatte dann mitleid mit mir. Meine muTTER LEBT; ABER SIE IST SCHWER PSYCHISCH KRANK, manisch depressiv und auch ansonsten schwer krank. ich habe nie bei ihr gelebt. sie hat mir dann heimlich telefonkarten geschickt! meine mama meinte, diese paedagogen koennen sie mal! was ist das denn? sie ist selber lehrerin gewesen und diplompaedagogin. sie meinte, dass sie es nicht richtig faende jemandem das telefonieren wegzunehmen. meine tante und mein onkel haben mich nicht abgeholt. meine mutter hat mich ende november abgeholt. ich bin zu ihr gezogen und in meine alte schule. aber dort hat die direktorin gesagt, sie hatte mit meiner tante telefoniert, dass ich nicht bei meiner mutter leben koenne, und nciht zurueck koenne an die schule. ich solle zurueck ins internat, das sei das beste. einige lehrer haben sich fuer mich eingesetzt. sie haben gesagt, dass sich vielleicht etwas faende. eine moeglichkeit in stuttgart zu wohnen. wie ich sPAETER ERFAHREN HABE; WURDE IN DER KLASSE HERUMGEFRAGT; ob eine familie platz fuer mich hat. wie ich spaeter auch erfahren habe, gab es leute die darueber nachdachten. aber bei allen ging es nciht. manche hatten nicht genug platz oder so. meine mutter wurde dann kurz vor weihnachten wieder krank. ihr ex-MANN hat meine tante benachrichtitg. die hat mich zusammen mit meinem onkel abgeholt. ich HABE MIT ihnen weihnachten gefeiert. ich bin zurueck nach salem. ich durfte dort eine klasse uberspringen, was mich eTWAS getroestet hat. es hiess dann seitens meines onkel "du bleibst hier bis zum ABITUR!" SO WAR es. die schule mochte mich gar nicht so. immer wieder wollten sie mich rausschmeissen, weil ich mich nicht einleben konnte. ich habe nie geraucht oder gesoffen, aber ich hatte schwierigkeiten mit der schule da. ich habE IN DEN 5 jahren da eigentlich wie ein eremit gelebt. ich war total ausgeschlossen. nur so 2 oder 3 leute jedes jahr haben mit mir kommuniziert. ich wurde immer kraenker und bin dann 1,5 jahre spaeter, nahcdem ich ein paar wochen in einer GASTFAMILIE in salem gelebt habe, in eine klinik gebracht. dort war ich EIN HALBES jahr. sie meinten, ich solle nicht zurueck nach salem, soNDERNauf ein anderes internat. aber ich wollte nicht. ich wollte dort bleiben. das war paradox, weil es mir gar nicht gefiel. aber ich wollte nichts neues mehr sehen. ich bin dann da wieder hin. ich war da bis zum abi. niemand hat mich da gemocht. IN DER 13. klasse wollte ich mich dann vergiften. mit paracetamol. ich habe 60 tabletten geschluckt. das war, weil ICH in den ferien nie wusste wohin. in den sommerferIEN von der 11. in die 12. klasse war ich nach 3 sehr schoenen, tollen! wochen mit ijgd in dessau in salem als putzfrau. da waren die studienstifrung des deutschen volkes und spaeter die bachakademie usw. und ich habe da geputzt. eS WAR ok, weil die studienstiftler mit mir immer was gemacht haben. an den abendveranstaltungen durfte ich teilnehmen. sdie haben mich auch mit nach bregenz zu den festspielEN genommen. sie haben mich auch mitgenommen zu einer firmenbesichtigung in konstanz. als ich von dem ijgd ankam in salem, hatte ich shcon den schlueSSEL fuer das zimmer, in dem ich wohnen sollte. hinter dem esssaal. ich hatte es schon vorher gesehen. aber als ich ankam, war auf dem bett noch keine matratZE da. ich habe, dann ohne bettdecke auf dem tisch geschlafen. am naechsten tag, als das putzen anfing, ahbe ich es denen gesagt. die meinten, ja, wir machen dann was. aber sie haben drei tage lang nichts gemacht. ich konnte die matratze gar nicht alleine rueber tragen ueber den hof quer. ich habe dann weiter auf dem tisch geschlafen. der schulleiter hat es dann irgendwie erfahren. weil ich es ihm irgendwie eRZAaehlt habe, als ich ihn traf. er hat die putzfrauen dann gezwungen mir zu helfen und sie haben es MIT VIEL AUGENROLLEN getan. ich habe da dann gelebt und zum ersten mal im lenen geld verdient. wie ich spaeter erfahren habe, war meinE MUTTER auch am bodensee mit ihrem ex-mann und meiner schwester. in einem ferienhaus. in den sommerferien darauf war ich eine freundin besuchen, auf sprachkurs in sheffield und kurz obdachlos. ich habe mich anfang der 13. vergiftet mit 60 paracetamol. es wurde dann als pseudo hingestellt. ja ja ,ERPRESSUNG: DIE NUMMER KENNEN WIR JA. aber das war kein pseudo. ich konnte einfach gar nicht mehr. die aerzte IM KRANKENHAUS haben es aber ernsT GENOMMEN: sie wollten mcih auch nicht in die psychiatrie einweisen. sie meinten ,dass sei nichts fuer mich. ich sei nciht psychisch krank. ich lag auf der intensivstation und habe pommes gebracht bekommen und zeitschriften. ich habe einen ghetto blaster bekommen und sie sagten, ich duerfe es gerne gaaanz laut stellen, weil auf der station nur ein alter mann im koma lag, dessen zustand sich nur verbessern koenne und ein kleiner junGE; DEN es auch nicht stoere. die azubi hat mit mir uno gespielt. am montag kam die aeztin. eine psychiATERIN AUS DEM ort, weil es im KRANKENHAUS keine gab. sie hat mich entlassen. ich sollte nur noch auf der normalen station sein wegen der leberwerte fuer ein paar tage. ich wurde verlegt. ich lag da und nach einer weile ging die tuer wieder auf und sie kam wieder herein. sie vergewisserte sich nach meinem nachnamen und meinte, dass sie bei ihrer mutter zu hause war, die auch frueher psychiaterin war, sie haben sich gewundert, ob ich mit gudrun ... verwandt sei. das ist meine mutter! sie meinte, dass sie mit der in einer klasse war eine zeitlang. wir haben uns gefreut, weil sie meiNE GANZE familie kannte. ich wurde dann eingeladen mit denen die herbstferien zu verbringen. daraus wurden ALLE FOLGENDEN FERIEN: AUCH WEIHNACHTEN USW: da bin ich wieder etwas gluecklicher geworden. ich war aber immer noch depressiv. ich bin anch dem abi in ein loch gefallen. ich war noch bei denen, aber ích wurde wieder krank. sie meinten dann, dass ich den abflug schaffen muesse und ich wurde an den flughafen gefahren, weil ich fuer eine jahr nach england wollte. in england lief erst alles gut, dann aber gar nicht mehr. ich bin danN NACH EINEM HALBEN JAHR VON MEINER TANTE ABGEHOLT WORDEN; WAR KURZ DAheim. danach wurde ich in einer klinik angemeldet. war gar nix. habe dann angefangen zu studieren. es ging immer mehr bergauf! ich war noch drei mal danach im krankENHAUS; ABER ES WURDE IMMER BESSER: ICH HABE DANN LETZTES JAHR EIN ERASMUSJAHR IN ITALIEN VERBRACHT; WAS FUER MICH EIN WENDEPUNKT WAR: ES WAR SEHR SCHOEN: ICH STUDIERE JETZT IN BELFAST UND BEENDE BALD MEIN Studium. danach will ich ein physikstudiúm beginnen. ich bin jetzt voller ambitionen, weil ich seelisch stabiler bin und mich meine tante unterstuetzt. die ehe von meirn tante und meinem onkel ist am in die brueche gehen. mein onkel hat gar kein recht mehr gemein zu sein! meine tante, wird mein zweitstudium finantzierne. vor weihnachten hatte sie brustkrebst, aber es war nicht so schlimm. es war in stufe 1 und sie wurde schnell erfolgreich BEHANDEL!

ich habe nie bei meinen eltern gelebt. meine mutter kenne ich. sie ist nett, aber sehr unzuverlaessig. als ich im krankenhaus lag einmal, hat sie eine 11.o00 euro rechung NICHT BEZAHLT: WEIL ICH MIT IHR BEIHILFEVERSICHERT BIN; WEIL SIE VERBEAMTET IST; HABE ICH DAS GELD GAR NICHT BEKOMMEN KOENNEN: DIE RECHUNGN WAR ABER AUF MEINEN NAMEN AUSGESTELLT: ICH WAR PLOETZLICH HOCH VERSHCULDET: SIE HATTE DAS GELD MIT MEINER SCHWESTER ZUSAMMEN AUSGEGEGEben. fuer schrott. sie konnte nicht zahlen. sie hatte auch keinen besitz den sie haette verscherbeln koennen und KREDITE BEKOMMT SIE AUCH KEINE MEHR: SIE HAT DANN IN RATEN ANGEFANGEN abzustottern. aber nach einem jahr hat das krankenhaus mir die rechnung erlassen. meine mutter zahlt auhc nie arztrechnung von ambulanten aerzten. die begleicht alle meine tante oder ich. ab herbst werde ich eigenstaendig versichert sein! darauf freue ich mich. ich konnte das bisher nciht, weil ich als privatversicherter nicht in die gesetzliche kasse kann. aber ab herBST KOMME ICH IN DIE DEBEKA; DIE EINEN UEBERNEHMEN MUSS; WENN DIE BEIHILFEBERECHTIGUNG AUSLAEUFT! ICH MAG MEINE MUTTER; WIEL SIE HAT AUCH NETTE SEITEN: ABER SIE VERHAELT SICH WIE EIN KIND: SIE BETTELT MICH Auch immer um geld an. ich soll ihr doch geld leihen. weil sie denkt, dass ich es von mienr tante wieder bekomme: SIE DNEKT NUR AN MEINE SCHWESTER; WEIL DIE NICHTS TUT: DIE HAT NUR EINEN HAUPTSCHULabschluss und keine ausbildung oder dergleichen gemacht. ich denke mir "die soll doch spaeter mal putzen gehen!" das faende ich richtig. wer sich nicht anstrengt im leben, der bekommt eben die dummen jobs! MEINEN VATER KENNE ICH NICHT: ER LEBT IN CHILE: WIR HABEN ZWEIMLA MITEINANDER TELEFONIERT: WIR EMAILEN SEIT EINER WEILE MITEINANDER: er ist 80. deshalb will ich ihn bald KENNENLERNEN; SONST IST ES VIELLEICHT ZU SPaet. meine mutter, meine oma und meine tante haben frueher immer um mien sorgerecht gestritten und um die besuchszeiten. wer mich wie viel an welchem wochenende sehen durfte. als meine oma dann verSTORBEN WAR; WOLLTEN WEDER MEINE MAMA NOCH MEINE TANTE MCIH DANN ABER WIRKLICH HABEN: na ja.

»zurück«