Carinas Geschichte

Ich bin 22 Jahre und kann nicht mehr .
In meinem Leben gab es mehr schlechte als guten Sachen,
Ich leide seit Jahren unter Borderline und schlimmen Selbstverletzenden verhalten.
Mit 6 haben meine Eltern sich getrennt ich bin zu meiner Mutter zu der ich immer ein komisches verhaltne hatte bzw hab.
Sie war einer der mütter die einen nie in den arm nimmt , ich konnte tun was ich will udn musste selber lernen was richtig und falsch für mich ist. Mein Vater hat mich in den Ferien immer abgeholt er war das genaue Gegenteil zu meiner Mutter, er erdrückte mich mit seiner Liebe und seiner Aufmerksamkeit.
Ich wollte nie zurück zu Mama , denn von Papa fühlte ich mich geliebt. Bei meiner Mutter kam es mir immer so vor als wenn ich ihr egal wäre.
Als ich 8 war zog ein neuer Mann bei uns ein , ich mochte ihn aber nur kurzeitig er hatt alles kaputt gemacht was noch heile war . Er hat meine Mutter geschlagen und ihr gedroht sie umzubringen wenn sie es wagt zu gehen. Ich hatte Angst um meine Mutter.
zu der zeit hab ich angefangen Kopfschmerztabletten zu nehmen weil ich starke Mikräne hatte.
Ausserdem litt ich unter Schlafstörungen.
Mit 9 wurde ich von dem Bruder meiner besten freundin missbraucht er war älter ca 17 oder 18 das weiß ich nicht mehr so genau .
Ich hab es kaum verkraftet aber bis heute weiß es keiner ausser meine Therapheuten.
Als ich 13 war hat meine beste Freundin sich dann umgebracht und ich hab sie in ihrem Zimmer gefunden. Dann ging alles ganz schnell,ich bin zu meinem Vater gezogen den ich so liebte er war mein Heim .
Bei ihm fühlte ich mich sicher .
Leider haben wir uns schnell angefangen zu streiten über schule usw. man muss vielleicht dazu sagen das er noch aus der alten schule kamn weil er erst mit 50 vater geworden ist , daher war er sehr streng was ich nicht akzeptieren konnte da meiner mutter immer alles egal war zumindest schien es so.
ich zog aus zu meinem damaligen freund ein Fehler wie ich schnell merkte er hat mich grün und blau geschlagen es endete mit einem selbstmorversuch .
mit 18 bin ich dann in ein heim gezogen zu diesem Zeitpunkt hab ich mich schon 5 Jahre selbstverletzt.
Da fingen auch meine Theraphie stunden an , jedoch schmiss ich 2 mal das Abitur und landete dann in der Klinik 4 wochen stationär , 9 wochen tagesklinik. Das Ergebins : ich fühl mich immer noch net gut.
Mit 20 wurde ich schwanger. jetzt mit 22 wohne ich wieder in der Nähe meiner Mutter mit meinem Freund und meiner kleinen Tochter , mir ging es besser.
Aber am 9.8 brach alles zusammen da starb mein geliebter ganz unerwartet an einem Herzinfakt.
Er war Bodybuilder und wurde noch weltmeister im Bankdrücken mit 71 er war so stolz.
Er wurde verbrfannt und soll hier in meiner Nähe bestattet werden.
Ich bin nur noch traurig , könnte den ganzen tag weinen.Alles scheint sinnlos ich schlafe noch schlechter als ich es sonst tue. Will jetzt zum artzt und mir schlaftabletten holen damit ich wieder mal nach so vielen Jahren durchschalfen kann.
Und das beste kommt noch , meine mutter liegt jetzt auch im Krankenahsu weil es ihr richtig schlecht geht aber man weiß noch nicht was ihr fehlt.

Das ist meine Geschicht.....

»zurück«