Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Seid ihrem Tod "feier" ich anders oder gar nicht

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Verlust der Mutter
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Winniepuh



Anmeldedatum: 05.11.2006
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 27.06.2010, 23:35    Titel: Seid ihrem Tod "feier" ich anders oder gar nicht Antworten mit Zitat

Meine Mama starb im November 2006 an Krebs. Ich hatte eine sehr starke Bindung zu ihr, und bewunderte ihre persönliche Stärke, und wie sie manchmal aus "nichts" noch etwas machen konnte.
Seit ihrem Tod hat sich vieles für mich geändert...wie ich Dinge sehe, wie ich handle....vor allem an meinem Geburtstag möchte ich seit dem nicht mehr zuhause sein und feiern. Bisher hatte ich unseren Urlaub immer so gelegt, daß wir weit weg waren und mich nichts an die schönen Stunden von früher erinnerte, wenn Mama dann mit einem Kuchen kam, oder eine Kleinigkeit besorgt hatte.
Weihnachten waren wir seit ihrem Tod auch Heilig Abend bei den Schwiegereltern und den Großeltern, und nicht wie vorher bei meiner Mama.
Ich habe all die Feiertage, die Familienrituale und Traditionen völlig über den Haufen geworfen und neu gestaltet, damit mich der Schmerz an diesen Tagen nicht zerfrisst....wenn Kinder ihre Eltern umarmen.
Selbst an meiner Hochzeit konnte ich nur noch ein Foto von meiner Mama in meinem Täschchen bei mir tragen, da sie ein halbes Jahr vorher gestorben war.
Natürlich wird alles anders wenn jemand stirbt, aber ich ertappe mich dabei, daß ich das alles mache um eben nicht an die vergangenen Feste zu denken, und da frage ich mich natürlich, ob ich jeh in der Lage sein werde, meinen Geburtstag zuhause zu feiern, mit Gästen, Kaffee und Kuchen...ohne meine Mama einzuladen. Werden all diese Feiertage jeh normal für mich sein???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Katharina_die_grosse



Anmeldedatum: 06.08.2007
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 29.06.2010, 21:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Winniepuh, als ich deine Mail lass musste ich an meiner selbst denken. Meine Mum starb als ich 8 Jahre alt war und nun bin ich 29 Jahre. Ich habe auch alles gemieden nur um dieses Scheiß Schmerz nicht zu ertragen. Genau wie du habe ich viele Jahre meinen Geburtstag nicht gefeiert. Ich bin auch sehr vielen Einladungen nicht gefolgt nur weil ich nicht sehen wollte wie bei den anderen Heile Welt ist. Es schmerzt einfach so sehr und nimmt einem fast die Luft. Nun bin ich verheiratet und habe ein Kind. Ich feiere jetzt meinen Geburtstag aber nur aus Muss weil die anderen mich dazu drängen und ich will mein Kind ja nicht die Zukunft versauen nur weil ich so leide. Aber ich bin immer riesig froh wenn der ganze Scheiß vorbei ist. Nun zu deiner Frage. Werden diese Feiertage jeh normal für dich sein. Ich glaube nicht der Schmerz lässt nie nach er ist mal grösser und mal kleiner. LEIDER
Es sind die täglichen Begegnungen die diese Wunde jeden Tag aufs neue aufreißt. Ich bin nun schon 21 Jahre Mutterlos aber ich fühle als wäre es gestern. Manchmal bin ich so ausgebrannt und kann einfach nicht mehr und dann frage ich mich wenn hört dieser Schmerz auf. Die Antwort ganz einfach. NIEEEEEEEE, erst wenn wir selber Tod sind. Das ist die Wahrheit und dies sind meine Erfahrungen, aber Reisen ist ein gutes Mittel um Abstand zu gewinnen. Wünsche dir alles Gute für die Zukunft und hoffe das es dir nicht so ergehen wird.
_________________
" Ein Kind ohne Mutter, ist wie eine Blume ohne Regen "
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
kleinerKobold



Anmeldedatum: 09.07.2010
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 09.07.2010, 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr beiden, habe gerade eure Zeilen gelesen......und mir geht es genau so!!

Meine Mama ist jetzt 1 Monat tot, verstehen kann ich es nicht...und will es auch gar nicht verstehen. Ich habe sehr große schwierigkeiten mit meinen Schwiegereltern was zu machen. Muss dann immer an meine Mama denken, und bewege mich dann meistens etwas Abseits. Kann es einfach nicht ertragen, dass sie alle zusammen sind, und glücklich.

Ich kann meine Mama nicht mehr drücken, ihren Geruch riechen, einfach das Gefühl spüren, wenn sie einen in den Arm nimmt!

Sie fehlt mir so, und ich kann nichts machen!! Mein Geburtstag kommt noch auf mich zu, es gab immer ne schöne Karte und einen Schokoladenkuchen!!

Werde mich verstecken, an diesem Tag! Geburtstag ohne Mama ist nichts wert!! Sie hat mich zur Welt gebracht, und muss dabei sein!!

Ich hoffe, euch beiden geht es trotzdem gut!!!

Schönen Abend noch!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winniepuh



Anmeldedatum: 05.11.2006
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 15.07.2010, 02:44    Titel: Antworten mit Zitat

Es tut aber gut zu wissen, daß man nicht alleine so fühlt. Gerade der Geburtstag tut meist sehr weh, und ich habe seither auch immer die ein oder andere Träne vergossen, an diesem Tag, an dem meine Mama mir das Leben schenkte.....
Ich muß sagen, daß meine Schwiegereltern wirklich sehr herzliche menschen sind. An meinem ersten Geburtstag ohne meine Mama wußten wir schon, daß wir heiraten, und in der Karte stand "Du bist jetzt auch unser Kind! Wir wünschen dir ganz viel Kraft!" Ich fand das so rührend....UND DANN HÄTT ICH DAS WIEDER GERNE MAMA ERZÄHLT!!!!!! Ich hätte ihr gerne gesagt: Schau mal, was ich für eine nette Familie gefunden habe, in die ich heiraten werde! Zwar haben sich alle noch kennengelernt, aber dann ging alles schon zu Ende mit ihr.
Es tut einfach nur weh, und besonders schlimm ist es auch, wenn ich etwas tolles erlebe, und es ihr voller freude und Stolz erzählen möchte.

@kleiner Kobold
Das problem was mit den Schwiegereltern zu machen kann ich nachvollziehen. Ich unternehme ab und an mit meinem Mann zusammen was mit ihnen, aber trotzdem ist da ein unbehagliches Gefühl.Ich habe sie auch sehr gerne, gerade weil sie so herzlich sind. Und doch kann ich mich nicht wirklich öffnen. Irgendwie ist da eine Blockade, die sich nicht richtig erklären lässt. Und dann der Schmerz, wenn sie ihren Sohn umarmen....mich ja auch, aber ich hätte halt auch gerne meine Mama! Irgendwie war sie die einzige, die ich herzlich in den Arm nehmen konnte.....
Ich hoffe du bleibst stark, denn dann ist bei dir ja auch alles noch ganz frisch.... Traurig
Es kräftigt mich aber immer wieder, wenn Antworten kommen und ich spüre, daß ich nciht alleine leide.
Vielen Dank euch beiden!!!!!! Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kleinerKobold



Anmeldedatum: 09.07.2010
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 15.07.2010, 10:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Winnipuh!!!

schön, von dir zu lesen. Diese Seite gibt mir echt viel halt, und man kann sich hier austauschen. Ich habe meine Hochzeit extra vorgezogen, damit ich meine Mama dabei habe. Ohne Mama hätte ich nicht heiraten wollen, es wäre echt nicht gegangen.

Ich merke erst jetzt bzw. als mir bewusst wurde, dass ich meine Mama verlieren würde........wie wichtig sie für mich ist.

Man könnte behaupten, das ich ihr Lieblingskind war. Wir hatten eine Spezielle Bindung, ohne viele Worte!!!

Ich denke oft, du hättest vieles anders oder besser machen können. UNd das denke ich sehr oft!!! Aber meine Mama hätte es überhaupt nicht zugelassen, sie war immer die starke Frau.

Meine Tochte bekommt den Namen meiner Mutter als Zweitnamen, als ich es meiner Mutter erzählt habe war sie so stolz. Ich hätte mir gewünscht sie würde es noch erleben, aber leider wird nichts daraus.

Meine Tochter kommt im November, als erstes werden wir zum Friedhof fahren, damit meine Mama sie kennenlernt.

Wie gehst du denn damit um??? Ich versuche immer stark zu sein, aber am Grab oder Abends schaffe ich es nicht. Habe mir jetzt so ein Mama Fotoalbum vom letzten halben Jahr gemacht, also von anfang der Krankheit bis zu den letzten Tagen. Die ersten Seiten sind echt lustig, aber man sieht die veränderung, und man ist direkt traurig.

Wenn du was auf dem Herzen hast oder einen suchst zum reden, ich bin oft hier!!

Es tut mir ja selber gut, mit Leuten zu sprechen die einen verstehen. Meine Frau gibt sich oft mühe, aber ich denke immer ...dass ich alleine bin.

Bis dann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Babblu



Anmeldedatum: 24.03.2015
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 24.03.2015, 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

ich verletze meinen freund immer obwohl er das eigentlich gar nicht verdient hat..hat das was mit dem tod meiner mum zu tun












_______________________________________________________

You can get score highest marks in test-king ccna certification dumps exam using and test toefl practice test king which are prepared by top certified professionals, Tabor College ccna wireless training; both are marvelous in www.the-bac.edu
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Verlust der Mutter Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de