Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Young Supporters Treffen in Duisburg

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Treffen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Young Supporters



Anmeldedatum: 12.11.2014
Beiträge: 1
Wohnort: Meerbusch b. Düsseldorf

BeitragVerfasst am: 12.11.2014, 18:08    Titel: Young Supporters Treffen in Duisburg Antworten mit Zitat

Hallo bei Elternlos,

Der Verein Young Supporters e.V. lädt alle Jugendlichen, Kinder oder jungen Erwachsenen, die mit einem schwerkranken oder sterbenden Angehörigen leben oder um einen nahestehenden Menschen trauern, zu einem persönlichen Treffen ein!

Am Samstag, den 13. Dezember von 11.00 bis 16.00 Uhr
laden wir euch ein zum

Erzählen eurer Geschichte,

Austausch mit Anderen, denen es ähnlich geht wie euch

gemeinsamen Kochen und Essen (wer mag, bringt Plätzchen(teig) mit)

einem schönen Ritual für euch, eure Verstorbenen oder Kranken

Veranstaltungsort ist das Katholische Bildungsforum 47226 Duisburg, Händelstr.16
Die Teilnahme ist kostenlos. Um Spenden für das Mittagessen wird gebeten.
Für alle, die von weiter her kommen, stellen wir einen Shuttle von Duisburg HBf u. zurück!
Eine Anmeldung ist erforderlich unter www.young-supporters.com oder Tel. 02150-70 76 11
Wir freuen uns auf euch!

MarielPauls-Reize
Vorstand Young Supporters e.V. Winken
_________________
Young Supporters, Verein zur Unterstützung junger Menschen, die mit einem schwerkranken oder sterbenden Angehörigen leben oder um einen nahestehenden Menschen trauern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
verweht



Anmeldedatum: 27.01.2012
Beiträge: 121
Wohnort: germany

BeitragVerfasst am: 14.11.2014, 02:25    Titel: Antworten mit Zitat

Trauer als organisierte Eventgrundlage. #narzisstischegesellschaft #maaz #wolfgangschmidbauer


"Die Teilnahme ist kostenlos. Um Spenden für das Mittagessen wird gebeten."

…Ein Betroffener oder sein Umfeld erleben gerade den Fall durch das schwarze Loch und sollen für ein Mittagessen spenden, damit einem die selbsternannten Retter zuhören und ein Programm veranstalten können. Und dieser ausdrückliche Hinweis: Ach so gütig, die Teilnahme ist kostenlos…. Ach nein. Soll man für diese eigentlich menschliche Selbstverständlichkeit noch dankbar sein, daß man es ausdrücklich erwähnen muß ?
Zitat:
"Animiert von dem Pilotprojekt im Raum Bonn zum “Umgang mit Sterben, Tod und Trauer”, dass vom “Zentrum für Palliativmedizin” und dem “Deutschen Hospiz- und Palliativ Verband e. V.”" (Animieren tut die Medizin und die Alchemie #wortwahl)

"Projekt Sterben Tod und Trauer".

Ach ist das Sterben jetzt schon ein "Projekt" (wie ein Straßenbauprojekt, oder ein Einkaufscenter), wird das Sterben und die "Abwicklung" dessen jetzt schon projektiert, so ganz sachlich - fachlich ? Trauer ist auch kein Gefühl, sondern ein abstrakter, programmatischer Gegenstand und Inhalt, ein soziologisches Item ?. Vielleicht noch irgendwelche "kritische Theorie" dazu, Axiome, Theoreme, Fortbildungen ? Damit man sich wieder mal so richtig als "Helfer" bespiegeln kann ? Empathie lebe wohl, es gibt Präsenz und das Journal.
Doch, das ist ein ganz konsequentes Angebot: Erst das Palliativwesen (für Kassenpatienten gibt es das nach dem Ende der letzten Budgettherapie meisthin schneller) und dann wartet das Empfangskommitee mit einem Reiseführer durch die Trauer. "Die Reise kostet 150,-€ bei vegetarischer Vollpension."

Was kommt als nächstes ? Merchandising ? Ferienkamps so Palliativ all inclusive gesponsert vom Zytostatikahersteller als small attentiveness ? Das Hyper- social condulence camp. Geleitet vom Bachelor of dieing science ?

Das sind Ausblicke: Medizin nach Kassenlage, noch mal richtig nach EBM in die Vollen langen (die Klinikverwaltung freut sich über die Zahlen) und dann, am Ende des Fließbandes in dieser widerwärtigen Medizinimanufaktur (mit Rabattverträgen auf Medikamente, versteht sich) wartet die gute Fee mit "einem schönen Ritual für euch, eure Verstorbenen oder Kranken"
Ein schönes Ritual, Plätzchenteig… wie bitte ????????? geht's noch ??????????? Und dann noch eine .com Adresse. Und dieser reisserische Name… Young Supporters … die jungen Gebrauchten, jetzt mit drei Jahre Garantie bei Ihrem Trauerhändler des Vertrauens, sogar ohne Werkstattbindung mit Abwrackprämie. Das grief - taskforce team, die maintenance for souls mit certificated harm busters. Jawohl, heute überzeugt ein Zertifikat, Empathie war gestern, was ist heute noch ein Gespräch unter Menschen, das ist doch altmodisch: Vergesst es, es gibt den certificated upgrad grief - instructor, den Trauerbegleiter mit Führerschein zum Händchen halten ! Und was unter Menschen nicht mehr läuft, weil es altmodisch ist, dafür gibt es doch die Corporation, die Company, die Körperschaft nach dem BGB.

Ey Leute, mit Check in und Shuttelbus vom Hbf. Das ist Trauern heute, top modern absolutely hip for hipsters, vergesst Eure Tränen! Personentransport, Spedition, Catering alles durchorganisiert. Und dann Programm, Animation, alles dabei, Essen, Plätzchen, nicht wie von der Mutter, aber scheiß drauf, es sind ausgebildete Trauerprofis ! Gruppenheulen unter Anleitung, das sind ganz neue pädagogische Horizonte !
Da muß man zugreifen, in die Vollen langen, dabei sein ist alles. Hey hey, steigen Sie ein, fahren Sie mit. Eine Runde im bunten Karussell des Helfers mit seinem Anspruch von allen gesehen und für seine Hilfe beachtet zu werden. (#wolfgangschmidbauer)

Es ist schön zu sehen, wie alles modern wird, der Trauervorhang aus Tränen für whatsapp, vergessen sind die Stunden auf Sofas und die Zweisamkeit von Freunden. Was will man im Jahre 2014 mit diesem sentimentalen Schrott der 80er ?!
Trauern heißt heute organisiertes Vergessen, mit und ohne Essen, Charity - Events, so ganz schnieke, mit super Internetpräsenz. Donation noch darein, es lebe hoch, der fahle Schein.

(Ende des bitteren kabarettistischen Zynismus)

Dieses Format ist ein Schlag ins Gesicht all derjenigen, die jahrelang in einem von Gewinn/Umsatz und Einspardenken durchseuchten Medizinapparat mit Ihren Angehörigen zubringen mußten.
Ich bin wirklich nur fassungslos, ich kann das gar nicht in Worte fassen, nur in ein hilflos verzweifeltes Bühnenformat der Kleinkunst. Ich find das sowas von bodenlos daneben, dieser ganze gekünstelte Aufzug.

Mir fällt da spontan nur noch ein Schlager ein: "Jenseits von Eden".

"Schönes Ritual" "Plätzchenteig" wie kann man sowas vor Weihnachten auf elternlos stellen ? Doch, super sensibel. Absolut ! Elternersatz spielen, feiner Schlag in den Magen ! Das ist genau, das was man lesen will, wenn man vom Friedhof kommt, und an den Regalen mit Süsswaren vorbeigeeilt ist.
Liebe Trauerprofis: Es wird diesen einen Plätzchenteig der Ehrlichkeit und Liebevolligkeit nie wieder geben ! Für keines der Kinder, keinen Jugendlichen und keinen jungen Erwachsenen, der in dieser Situation ist ! Ihr zertifizierten Profis, Ihr jongliert mit Worten, deren Bedeutung und Tragweite Ihr nicht kennt ! Das nennt man soziologisch fachlich: Usurpation (ggf. googlen).

Epilog (nicht wie bei Goethe im Himmel), ganz an der irdischen Surrealität:

Das Hospizwesen, eigentlich eine mittelalterliche und frühneuzeitliche "Errungenschaft" einer hilflosen Medizin dieser Zeit für Kranke und Sterbende wurde in Deutschland Anfang der 1980er Jahre re- animiert und kam in den 1990er Jahren wieder richtig in Fahrt. Seine schwunghafte Entwicklung deckt sich dabei recht gut mit den Haushaltsentwicklungen und Budgetproblemen, die teilweise in den 80ern begannen und mit den Kostenlasten der Wiedervereinigung prekär wurden.
Die Schließung kleinerer Krankenhäuser und die Verengung der Flächenversorgung vorhaltbarer Zahl an Betten wird in den nächsten Jahren die Palliativ - Medizin (das Wort ist schon grotesk) weiter voran bringen, der Gestalt, daß es praktisch einfach unmöglich ist, die "Durchlaufzeiten" liegender Patienten wegen Platzmangel und damit den Therapieverlauf zu verlängern. Damit ist es zu erwarten, daß der Stempel "austherapiert" inskünftig noch schneller zum Zuge kommen wird und damit auch die Auffangstrukturen für Angehörige.

Der wirtschaftliche gängige Begriff "human resources" führt zu einem Verständnis von "human sustainablitiy" in der Medizin und "human disposal" für den Teil der Bevölkerung, der aus Alter oder Krankheit nicht mehr in den Bereich "resources" fallen kann.

So wird sich die Medizin wahrscheinlich in dieser Nomenklatura weiter entwickeln und auch das Palliativ-Wesen, an dem keinem gelegen sein kann, der ein Interesse hat mit allen zur Verfügung stehenden, selbst experimentellen Mitteln zu wirken, daß der Tod eben nicht eine medizinische Option ist und wird.

Die Medizin, hat dem Tod den Degen entgegen zu stellen, nicht sein Gehstock zu sein. Erst wenn die letzte pharmazeutische Substanz ins Feld geworfen wurde und sich als wirkungslos erweist, erst dann darf man demütig kapitulieren: „Ich schwöre und rufe Apollon, den Arzt, und Asklepios und Hygieia und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen an, dass ich diesen Eid und diesen Vertrag nach meiner Fähigkeit und nach meiner Einsicht erfüllen werde."
(Einleitung des hippokratischen Eides).


ENDE der Variationen frei nach Curt Goetz "Dr. Hiob Prätorius"

Post scriptum: Ich habe jahrelang mit meiner ganzen Lebenskraft nur ein Ziel vor Augen gehabt: Das Wort "Sterben" niemals gebrauchen zu müssen. Es ist so ein großes Wort, daß man ihm niemals die Weihe nehmen darf. Es ist nur die ultima ratio, wenn man als kleiner Mensch vor der Wand steht und alles Wissen und Können und alles Wollen versagt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Treffen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de