Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

mama wo bist du?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Verlust der Mutter
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schokolade



Anmeldedatum: 07.07.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 07.07.2011, 16:27    Titel: mama wo bist du? Antworten mit Zitat

meine mutter ist vor 3 tagen gestorben, mit 56 jahren. ich weiß ehrlich gesagt nicht mal, wo ich anfangen soll. meine mama litt seit ca. 25 jahren an schizophrenie, depressionen,wahnvorstellungen und noch vielen weiteren krankheiten. körperlich war sie übergewichtig, starke raucherin, diabetikerin und zu 90% schwerbehindert. mein vater ließ sich vor 5 jahren von ihr scheiden aufgrund der vielen krankheiten. ich war damals 12 jahre alt und bin zu meinem vater gezogen. seitdem war meine mutter fast nur noch in der psychiatrie.. im januar war sie über eine woche auf der intensivstation, weil sie seit ihrem 16. lebensjahr permanent geraucht hat und ihre lungenleistung unter 30 % betrug.. sie muste künstlich beatmet werden und ich hatte sehr große angst um sie - das war mein diesjähriges "geburtstagsgeschenk"... die ärzte meinten, sie muss unbedingt mit dem rauchen aufhören, sonst wird sie es nicht überleben. sie hat es auch geschafft bis mai/juni nicht zu rauchen. vor 3 wochen war ich das letzte mal bei ihr-die wohnung hat nach rauch gestunken aber ich hab nichts gesagt, weil ich ihr vertraut habe (hab sie ja auch öfters am telefon gefragt ob sie rauche und sie hat immer nein gesagt, weil es mich traurig macht). dann in der nacht hab ich mit meinem freund geredet und ich konnte nicht schlafen. er war auch der meinung dass etwas nicht stimmt. als ich dann in der nacht zur toilette ging sah ich sie - mit einer zigarette. ich hab sie drauf angesprochen und sie hat gemeint dass das nur eine ausnahme sei.. dann meinte sie sie rauche erst seit ein paar tagen.. da ich aber immer noch sehr skeptisch war hat sie mir endlich die wahrheit gesagt - sie hat damals seit 1 monat wieder geraucht und zwar 2 schachteln am tag. ich habe versucht ihr klarzumachen dass es so nciht weitergehen kann, dass sie sich kaputt macht und sie so ihre kinder verlieren wird. ich habe ihr mehrmals versucht zu verdeutlichen, dass ich sie nicht mit 56 jahren verlieren will, dass sie locker noch 20 jahre leben kann.. aber es war ihr egal! einfach nur egal.. sie hat sich dann gleich wieder eine zigarette angezündet udn ich habe dann beschlossen früher zu fahren - irgendwie musste sie es doch spüren. ich habe mich auch geweigert ihr einen abschiedskuss zu geben und sie war sehr traurig.. wir haben dann noch telefoniert, ich habe sie oft gefragt ob sie nicht doch mit der raucherei aufhören wolle, aber die wollte nicht.. in den telefonaten wurde ich immer abweisender, weil sie nur noch an sich dachte und sich für mich überhaupt nicht mehr interessierte und war teilweise auch echt gemein zu ihr. ich wollte das nie ich wollte sie doch nur nicht verlieren. jetzt bin ich ganz alleine und habe nur noch meinen freund. meinen vater kann ich vergessen, meine stiefmutter hasse ich und den rest - akzeptiert mich nicht. ich fühl mich so alleine und ich bin sehr traurig. meine mutter wurde von allen seiten schlecht behandelt, mein vater hat sie betrogen sie terrorisiert sie verletzt, seine vorgänger waren auch nicht besser, meine mama war immer alleine hatte keine richtigen freunde und sie hatte auch keine lebensfreude mehr. sie musste immer leiden-körperlich und psychisch. wieso nur? sie war doch kein schlechter mensch! sie wollte doch nur akzeptiert werden, jemanden um sich herumhaben der sie liebt und für sie da ist. sie hat jeden so akzeptiert, wie man ist. sie hatte keine vorurteile, sie wollte immer dass ihre kinder glücklich sind... ich versteh nicht wieso sie sterben musste.. am samstag am telefon war ich so abweisend zu ihr und wollte nicht reden und am sonntag ist sie im krankenhaus eingeschlafenn und nie mehr aufgewacht.. meine schwester hat mich während der schule angerufen und ich bin fast zusammengebrochen.. sie hat mich dann abgeholt und wir sind in das 100km entfernte krankenhaus gefahren.. sie lag unten im keller auf einem blauen glassarg. ihr körper war kalt und sie war lila/blau angelaufen.. jetzt hat sie ihren schlaf gefunden (sie hatte schlafprobleme und konnte seit 2 wochen nicht mehr schlafen).. am montag (als ich bei ihr war) musste ich dann mit meinen halbgeschwistern die beerdigung planen und wie sie bestattet wird-ein beschissenes gefühl! meine mutter wird (oder wurde bereits?) verbrannt - übrig bleibt ein haufen asche, wie bei einer zigarette! ich kanns nicht verstehen ich bin total fertig und würde mir so wünschen mit ihr noch einmal zu reden und mit ihr in frieden auseinander zu gehen.. ich würde gerne wissen wie es ihr geht, ob sie noch was fühlt.. das ist alles so ungewiss.. egal was ich jetzt mache, ich fühle mich so beobachtet von ihr - ich bin ungläubig glaube auch ncith dass es einen gott gibt aber irgendwie spüre ich, dass von oben etwas auf mich herabblickt. ich bin ein sehr lebensfroher mensch, auch wenn ichs selbst nicht einfach habe, aber ich kann nicht mehr lachen - ich habe angst dass meine mutter böse auf mich ist wenn ich lache statt um sie zu trauern.. und jetzt kommt auch noch das ganze mit dem erbe-da wirds einen riesen streit geben, nur weil die liebe verwandtschaft auf das geld aus ist. ich verstehs nicht, wie die anderen nur so kalt sein können.. ich verstehs nicht! es tut sehr weh! ich weiß nicht mehr was ich machen soll.. nicht mal mein freund tröstet mich richtig, stattdessen hat er am montag mich (als er schon von dem tod meiner mutter wusste) mich immer fertig gemacht weil ich so schlechte noten in englisch habe.. im moment sind mir meine noten in englisch echt egal! und er meint ich soll an mich denken.. gestern wollte ich das tun und dann hat er sich drüber aufgeregt.. ich bin langsam am ende meiner kräfte! mein vater macht mir die ganze zeit (unberechtigte) vorwürfe und meine stiefmutter hat einfach alle fotos von meiner mutter weggeschmissen und davor noch zerrissen.. habe seit samstag nichts mehr gegessen und meine stiefmutter würde mir auch nie was zu essen machen.. vor dem jugendamt haben sie natürlich immer auf heile familie gemacht.. ich ahbe so angst vor der beerdigung nächste woche, wahrscheinlich kommt niemand und wenn jemand kommt dann nur zum essen.. ich hab mir immer das beste für sie gewünscht sie ist meine mutter und ich liebe sie von ganzem herzen, ich habe ihr vertraut und sie war mir wichtig.. mir gehen so viele sachen durch den kopf (deshalb schreibe ich so wirr) und sehe überall meine mama.. bitte hilf mir ich weiß nicht mehr was ich machen soll, wie mein leben weitergehen soll? danke fürs zuhören, diese nachricht habe ich gerade an den kummerkasten geschickt und habe gerade erst dieses forum entdeckt.. hoffentlich könnt ihr mir helfen! gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
K-K



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 07.07.2011, 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Beileid! Es tut mir leid um deine Mutter und ich kann mir vorstellen, dass das alles nicht leicht für dich ist.
Vielleicht kannst du deiner Mama einen Brief schreiben, in der du nochmal reinschreibst, wieviel sie dir bedeutet hat?
Ich finde es auch nicht in Ordnung, dass deine Stiefmutter die Bilder von deiner Mutter zerrissen und weggeschmissen hat. Das kann sie einfach nicht machen. Es ist schließlich deine Mutter.
Deine Mutter hat viel durchgemacht und sie ist es wert, dass man sie würdigt. Ich hoffe für dich, dass du die Beerdigung einigermaßen überstehst.
Mach dir keine Gedanken, dass du nicht mehr lachen darfst. Ich glaub, mir ging es am Anfang auch so. Dass ich mich nicht wohlgefühlt habe, wenn ich doch über irgendwas unerwartet lachen/lächeln musste.
Ich glaube, deine Mutter will auch nur das beste für dich und schätzt dich sehr.
Ich wünsche dir viel Kraft für alles - für die Verarbeitung und für die kommende Zeit!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schokolade



Anmeldedatum: 07.07.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 07.07.2011, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

danke für deine antwort! hätte nicht erwartet dass mir jemand so schnell zurückschreibt.. das mit dem brief ist eine sehr gute idee, so weit hab ich noch gar nicht gedacht; ich habe nur viele bilder von ihr und uns gemalt, mich an schöne zeiten erinnert (und mich ziemlich hineingesteigert).. wenn sie nur hier wäre ich hab ihr noch so viel zu sagen.. sie wollte unbedingt sehen, wie ich nächstes jahr mein abiturzeugnis in händen halte, studiere, meinen freund heirate und kinder bekomme.. im november wäre sie von meinem halbbruder aus oma geworden wieso musste das nur so früh passieren? nächste woche hätte sie geburtstag ich hab schon so viel geplant wollte ihr eine leckere sachertorte backen (sie liebte das essen) und jetzt ist das nicht mehr möglich.. es kam alles so plötzlich und unerwartet.. Traurig
wenn sich jemand auf der beerdigung nicht anständig aufführt schmeiß ich ihn eigenhändig raus, egal ob mit oder ohne gewalt! und leute die nicht dazu gehören auch! vor 2 wochen ist mein mathelehrer (ich hab ihn sehr gemocht) im urlaub gestorben.. die nachricht hat sich wie ein lauffeuer verbreitet dass es sogar ich erfuhr (bevor die schule wieder weiterging).. meine kamaraden wollten dass ich auf die beerdigung gehe, weil ich mich mit ihm so gut verstanden habe.. ich wollte nicht, weil seine familie und seine engsten freunde ihm sehr nahe standen und abschied nehmen mussten und ich wollte das nicht stören.. wer kam auf die beerdigung?: alle leute, die immer schlecht über ihn geredet haben, ihn immer verarscht haben und oft sagten, wie sehr sie ihn hassten. so ein verhalten ist unter aller sau und ich hab mich da schon so aufgeregt, wenn das bei meiner mama passiert weiß ich nicht was ich da machen werd...
innerhalb von einem jahr habe ich 3 wichtige menschen verloren: im november meine halbschwester (stiefmütterlicher seits): hat 1 tag gelebt und am tag nach der geburt gestorben; dann vor 2 wochen mein mathelehrer der viel verständnis hatte und sich auchh für seine schüler eingesetzt hat, und jetzt am sonntag meine mama, die immer nur leiden musste und nur 6353 tage für mich da sein konnte! wieso musste das alles passieren? kann das leiden nicht mal ein ende haben?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
K-K



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 07.07.2011, 21:19    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist ganz normal, wie du gerade auf alles reagierst. Ich glaub, das ist bei jedem so!
Es ist wirklich schade, was unsere Mütter/Väter alles nicht mehr zu Gesicht bekommen oder miterleben werden...
Das mit deinem Mathelehrer und deiner Halbschwester ist natürlich auch schlimm.
Wir haben auch extra keine Todesanzeige in der Zeitung veröffentlicht, damit nicht so viele ungebetene Gäste zu der Beerdigung kommen.
Ich wünsche dir viel Kraft.
Leider kann ich dir auf die Frage "Warum" keine Antwort geben. Es ist ungerecht, was manchen Menschen passiert und was sie durchmachen müssen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schokolade



Anmeldedatum: 07.07.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 07.07.2011, 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

auf die todesanzeige haben wir auch bewusst verzichtet.. aber es muss nur einer ausplaudern und paar tage später weiß es der ganze landkreis.. ich hasse so ein verhalten, egal bei was! ich finds echt sehr schön dass du mir schreibst, es tut gut jemanden zu haben, der einem zuhört und sich gedanken macht (obwohl man sich doch eigentlich gar nicht kennt).. das leben ist hart und grausam, gerechtigkeit wirds nie geben, aber dass meine mama immer nur ausgenutzt wird versteh ich dennoch nicht! ich habe grad ziemlich heftige gefühle in mir-einerseits trauer und schmerz um meine mutter, andererseits sehr starken hass auf meine stiefmutter! jetzt muss ich noch halbwaisenrente beantragen (bin 17) und weiß nicht mal ob ich was bekomme: meine mama war frührentnerin weil sie so stark behindert war.. die hat vielleicht bis zu ihrem 30. lebensjahr gearbeitet (weiß es aber nicht) weißt du wie das ist? und was brauche ich um das zu bentragen? war heute im rathaus mit meinemvater aber die frau die dafür zuständig ist ist bis zum 18.7. im urlaub... liebe grüße und danke fürs da-sein;)
_________________
Mama: 13.07.1954 - 03.07.2011
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
K-K



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 08.07.2011, 01:28    Titel: Antworten mit Zitat

Kenn ich mit dem Rumerzählen...Dorfverhalten..
Das mit der Halbwaisenrente kann ich dir nicht hundertpro sagen. Mein Vater hat das für mich beantragt und den Stapel an Zetteln auch größtenteils ausgefüllt.
Beantragt dein Vater auch Witwenrente?
Vom Alter her müsstest du eigentlich was bekommen, ich weiß aber nicht wie das ist wenn deine Mum Frührentnerin war.
Auf jeden Fall muss man es früh beantragen!
http://www.eurogrube.de/geld-und-finanzen/halbwaisenrente.htm
Du kannst auch mal hier im Forum unter der Rubrik "Finanzielle Hilfe" schauen!
http://www.elternlos.de/dorfplatz/forum/viewtopic.php?t=74
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Verlust der Mutter Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de