Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

4 Jahre und doch noch alles wie am ersten Tag..

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Verlust der Mutter
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Black_Tear



Anmeldedatum: 08.06.2009
Beiträge: 4
Wohnort: Eitensheim

BeitragVerfasst am: 18.03.2011, 01:27    Titel: 4 Jahre und doch noch alles wie am ersten Tag.. Antworten mit Zitat

Hallo,
bald ist es 4 Jahre her, das meine Mutter gestorben ist. Damals war ich 16 - jetzt 20. Immer noch kann ich es nicht glauben, wie kann ein Mensch nur auf einmal weg sein?
Freunde haben sich abgewendet, wussten wohl nicht wie sie mit mir umgehen sollten.
Seitdem leide ich unter Depressionen, die Tabletten helfen zwar das es besser ist, aber ich kann langsam mal wieder nicht mehr..
Ist doch eh immer das gleiche.
Immer mehr Menschen die mir was bedeuten verlassen diese Welt, und umso schwerer ist es auch für mich, hier durchzuhalten..
Ein Erfolgsrezept für ein normales Leben? Wer es hat - bitte melden...
Ich will doch einfach nur meine Mami zurück Traurig
_________________
~~Dieses Herzweh, ich steh allein im Regen, es tut so sehr weh, es möchte nicht mehr leben~~
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Steffie



Anmeldedatum: 23.02.2006
Beiträge: 54
Wohnort: Adendorf (Lüneburg)

BeitragVerfasst am: 18.03.2011, 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Black_Tear!

Ich kann es schon gut nachvollziehen wie es Dir geht! Meine Mutter ist im April seit 10 Jahren nicht mehr bei mir und es ist immer noch schwer ohne sie. Und in den letzten 10 Jahren hab ich auch viel durchgemacht...
Ein Vater der ne neue Frau hat und wo dann seine neue Familie wichtiger ist als ich. Meine Oma die gestorben ist und wo ich auch allein mit fertig werden mußte... Irgendwie hab ich es immer wieder geschafft mich vom Boden aufzurappeln, denn ich denke mir, meine Mutter hätte nicht gewollt das ich mich so gehen lasse.
Glaub mir, die letzten Jahre waren echt hart. Dann dachte ich irgendwann das ich meine eigene Familie gründe, aber der Kerl verlässt mich nach 6 Jahren Beziehung ohne Vorwarnung. Kind war geplant, neues Auto gekauft... Und? Man steht wieder allein da....
Also ein guten Tip oder ein Patentrezept gibt es leider nicht, aber für mich zählt jeder Tag, den ich geniessen kann und weiß, das meine Ma immer ein Auge auf mich hat.
Morgen werde ich dann auch einen Neustart beginnen. Gebe mein altes Leben auf und fange an einem anderen Ort neu an!
Ich wünsche Dir natürlich alles Gute und lass den Kopf nicht hängen. Ich denke deine Ma hätte es auch nicht gewollt!
Viele liebe Grüße,

Steffie
_________________
Ich bin 34 und verlor meine Mutter am 17.04.01 nachdem sie ein halbes Jahr im Wachkoma lag... Sie fehlt mir so sehr!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kleinerKobold



Anmeldedatum: 09.07.2010
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 23.03.2011, 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Black-Tear,

ist schon sehr hart in jungen Jahren seine Mama zu verlieren, vor allem denke ich....dass du sie manchmal echt gebraucht hättest........ist denn sonst aus deiner Family für dich da??

Ich habe das gleiche wie alle hier durch gemacht, es war letztes Jahr........und glaube mir, wenn meine Tochter nicht geboren wäre.........würde ich heute noch sehr drunter leiden...und wahrscheinlich auch in einem tiefen Loch stecken.

Aber ich muss einfach stark sein, und funktionieren........na ja, mal klappt es besser, mal schlechter.

Das sich Freunde abwenden.....das haben wohl die meisten hier auch erfahren.......aber mal ehrlich......was willst du mit Freunden, die einen hängen lassen.

Ich hoffe, du hast einen Weg für gefunden.......dass du irgendwie damit klar kommst! Hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber versuche zu leben.........deine Mom würde es auch wollen!!!

Wenn du jemanden zu reden bzw schreiben brauchst melde dich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
K-K



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 27.03.2011, 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Black_Tear,

auch wenn es bei mir keine 4 Jahre her sind, sondern 4,5 Monate...ich weiß und kann mir vorstellen, was du meinst und was du fühlst.
Ich find es immer schlimm hier im Forum zu lesen...weil es für mich schwierig ist, solche Dinge zu lesen ohne "abzustürzen". Es ist alles noch zu frisch...
Andererseits ist es "gut" zu wissen, dass man nicht alleine ist, mit dieser schlimmen Sache.
Ich wollte dir nur sagen, dass ich auch merke, dass die Zeit so schnell vorbei geht und man schaut entsetzt zu. Wie kann es sein, dass man einfach keine Mutter mehr hat? Wie kann es sein, dass diese so wertvolle Person einfach weg ist und NIE wieder kommt??? Das geht einfach nicht in meinen Kopf rein. Weil sie ein so wichtiger Mensch für mich war und ich auch sehr abhängig von ihr war (nicht unbedingt negativ gemeint), eben weil mir ihre Gedanken/Meinungen usw so wichtig waren.
Sie wird niemals mitbekommen wie ich älter werde, wie ich irgendwann mal vielleicht den Partner für's Leben habe, heirate und Kinder bekomme. All das sollte sie miterleben. Das wollte ich schon immer. Und jetzt kann sie das nicht...kann mir keine Ratschläge geben, mir zu Seite stehen oder sich einfach nur mit mir zusammen freuen...
Ich erlebe es auch immer wieder, wie Freunde erstaunt fragen "was ist los??" wenn man ihnen sagt, dass es einem nicht gut geht. Haben sie etwa vergessen was schlimmes in meinem Leben vorgefallen ist?? Wie kann man nur? Oder denken, dass es einem einfach besser geht? Meine Theorie ist ja, dass es einem nie besser gehen wird. Man geht vielleicht anders im Laufe der Jahre/Jahrzente damit um, aber der Schmerz bleibt, auch wenn er sich vielleicht von der "Art" her verändert.
Darf ich fragen, wie du herausgefunden hast, dass du Depressionen hast? Bist du irgendwann zum Arzt gegangen weil du aus dem Tief nicht mehr herausgefunden hast? Ich weiß nicht, ab "wann" man von Depressionen spricht und wie man das an sich selbst herausfinden kann...
Mir geht es auch oft so, dass ich solche Tiefs habe. An manchen Tagen geht es mir einigermaßen gut und an anderen Tagen bin ich einfach nur melancholisch drauf und kann mit dieser Welt nichts anfangen.
Ich will auch meine Mama zurück Traurig !!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elifanto



Anmeldedatum: 29.07.2007
Beiträge: 140

BeitragVerfasst am: 30.04.2011, 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Black Tear,
ich will hier deinen richtigen Namen nicht nennen Winken
Bei mir sinds ja nun auch 4 jahre, auch ich war 16... ich komm auch nicht klar verdräng es so gut wie möglich. Aber gewisse tage auch wie der kommende Muttertag ist unaushaltsam =(
Darf ich fragen welche Tabletten du noch nimmst? Ich hab ja auch 2 antidepressiva und ein neuroleptika.
Wie gehts euch andren, seit ihr zum Teil auch psychisch krank geworden?
_________________
Du bleibst immer in meinem Herzen
MAMA *1964-2007
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Verlust der Mutter Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de